Am 30. November 2018 präsentierte der Kulturverein Forum 21 in Anwesenheit des österreichischen Schauspielstars Simon Schwarz drei seiner preisgekrönten Kurzfilme. 

(c) M. Nachtschatt

Er gehört zu den bekanntesten und beliebtesten Schauspielern im deutschsprachigen Raum. Seine Rolle des Berti in den Wolf-Haas-Verfilmungen ist genauso wie die des Rudi Birkenberger in den fünf erfolgreichen Bayernkrimis mit Titeln wie „Dampfnudelblues“ oder „Schweinskopf al dente“ Kult. Schon mit seiner ersten großen Rolle in Stefan Ruzowitzkys „Die Siebtelbauern“ gewann er 1998 den Max-Ophüls-Preis als bester Nachwuchsdarsteller. Seither darf er sich für seine schauspielerische Bandbreite und große Beliebtheit wiederholt über Romy-Nominierungen freuen und war bei den Salzburger-Festspielen 2013 und 2014 in der Jedermann-Inszenierung als Teufel zu sehen.

Einer seiner Karrierehöhepunkte ist sicher seine Hauptrolle in dem oscarnominierten Kurzfilm „Alles wird gut“ von Regisseur Patrick Vollrath. In dem halbstündigen Film aus dem Jahr 2015 rührt er mit seiner verzweifelten Vaterfigur zu Tränen und zeigt einmal mehr sein großes schauspielerisches Können. Fest steht, nur wenige österreichische Schauspieler haben sich derart ins Herz des Publikums wie Simon Schwarz gespielt und im deutschsprachigen Kino und TV ist er nicht mehr wegzudenken.

(c) M. Nachtschatt

Filmabend in Floridsdorf

Am 30. November 2018 kam Simon Schwarz nach Floridsdorf. Der dort ansässige Kulturverein „Forum 21“, dessen Aufgabe es ist, Kultur und Kunst ins Grätzl nach Floridsdorf zu bringen, präsentierte ihm zu Ehren drei seiner preisgekrönten Kurzfilme im Hollywood Megaplex in der SCN. Bezirksvorsteher Georg Papai begrüßte die rund 150 Besucherinnen und Besucher der Veranstaltung und bedankte sich beim Team vom Forum 21 für die gelungene Veranstaltung. Forum 21-Vorsitzende Aslihan Bozatemur zeigte sich durchwegs erfreut über den erfolgreichen Abend: „Es ist schön zu sehen, dass unser Angebot so positiv aufgenommen wird“.

Mit dem oscarnominierten „Alles wird gut“ und den beiden Thriller-Dramen „Der letzte Gast“ und „ALLEIN“ wurden in insgesamt eineinhalb Stunden drei Filme gezeigt, in denen der Ausnahmeschauspieler in hochemotionalen Rollen das Publikum begeisterte und berührte. Im Anschluss an die drei Kurzfilme stand Simon Schwarz für Autogramme, Fotos und Gespräche bereit. Das Forum 21 freute sich über den vielfältigen und erfahrungsreichen Abend mit vielen positiven Zurufen der vielen Besucherinnen und Besucher.

Fotos gibt es hier: https://www.facebook.com/media/set/?set=a.2204441006257366&type=1&l=22107a3cb7