Der Kulturverein „FORUM 21“ wurde von Kurt Landsmann, Floridsdorfer Bezirksvorsteher von 1980 bis 1994, gegründet.

Schon damals war es erklärtes Ziel der Floridsdorfer Bevölkerung kostenlosen Zugang zu Kunst und Kultur „vor der Haustür“, also im Bezirk, zu ermöglichen.

Als Kulturpolitikerin höchsten Ranges ist es für Dr. Hilde Hawlicek eine Selbstverständlichkeit die Führung des Vereins – auf allgemeinen Wunsch der Vorstandsmitglieder und des Präsidenten, der sich neuen Aufgaben widmen wollte – zu übernehmen. Eine Ministerin als Präsidentin – das ist schon eine besondere Auszeichnung für einen Bezirkskulturverein. Dr. Hilde Hawlicek erweitert die Vielfalt an Veranstaltungen. So darf sie als Begründerin der Atelierbesuche genannt werden, ein Event im Rahmen der jährlichen Bezirksfestwochen, das in den Arbeitsräumen, Ateliers und Wohnzimmern der Floridsdorfer bildenden KünstlerInnen abgeht. Weit über die Bezirksgrenzen bekannt erfreuen sich diese „Atelierbesuche“ an zwei Wochenenden im Frühsommer großer Beliebtheit.

Als Dr. Hilde Hawlicek aufgrund eines ihrer Meinung nach notwendigen Generationenwechsel die Funktion an Dr. Michael Ludwig übergibt, tritt einer der erfahrensten Wiener Kulturpolitiker an ihre Stelle. Mit großem Elan und neuen Ideen verstärkt er den guten Kontakt zu den Floridsdorfer Künstlerinnen und Künstler, holt immer wieder die großen, zeitgenössischen LiteratInnen nach Floridsdorf und vergrößert die Fan-Gemeinde des Kulturvereins zunehmend.

Ab Jänner 2006 stand wieder eine Bezirkspolitikerin an der Spitze des Kulturvereins. Susanne Bluma hat viele Jahre die Funktion der Finanzreferentin innegehabt, in einer engen Zusammenarbeit mit Dr. Hilde Hawlicek und Dr. Michael Ludwig hat sie sich das Rüstzeug zur Führung des Vereins erworben.

Seit Jänner 2018 ist mit Bezirksrätin Aslihan Bozatemur als Vorsitzenden und Bezirksrat Robert Stiedl als ihr Stellvertreter die Jugend ins FORUM 21 eingezogen. Stellvertreterin der Vorsitzenden ist Dr. Hilde Hawlicek.

Jede/r Vorsitzende/r setzt im Zusammenwirken mit dem Vorstand seine Schwerpunkte, so ist es ein großes Anliegen der Vorsitzenden des FORUM 21 Frauen zu fördern. Es wird darauf geachtet Literatinnen und bildende Künstlerinnen im selben Ausmaß wie ihre Geschlechtsgenossen zu präsentieren, kinder- und familienfreundliche Veranstaltungszeiten und mit öffentlichen Verkehrsmitteln leicht erreichbare Veranstaltungsorte sind eine Selbstverständlichkeit.